Herzlich Willkommen 





Der Trainingsbetrieb wird ab 23.05.2020 entsprechend der erarbeiteten Jahrespläne auf allen Schießständen wieder aufgenommen. Das betrifft auch die vertragsgebundenen Vereine.

50/100-m Bahn: - Es können alle Bahnen, außer bei 50-m die Bahn fünf genutzt werden                 

-         Auf dem Schützenstand befinden sich maximal je Bahn ein Schütze plus               der Aufsichtshabende für den Gesamtbereich.


-         Bei Schützen welche sich auf die WBK-Prüfung vorbereiten, ist der                       Ausbilder als zusätzliche Person zulässig


-         Im Aufenthaltsraum befinden sich nur die maximal zulässigen 13 Schützen         plus das Aufsichtspersonal. Begleitpersonen sind nicht gestattet.


-         Im Aufenthaltsraum ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten


-         Die Trainingszeit wird auf 60 Minuten begrenzt !


-         Neue Schützen können erst den Aufenthaltsraum betreten, wenn einer der           sein Training beendet hat diesen verlässt. Die Regelung obliegt den

       Aufsichtshabenden.

          

 Folgender Ablauf wird nach Betreten des Aufenthaltsraumes                           festgelegt:

a)     Eintragen in das Nachweisbuch

b)     Zahlung der Standgebühr und ausfüllen des Schießbuches

c)     Zuweisung des Schießstandes und Training

d)     Nach dem Training und dem Herstellen der Sicherheit ist der Aufenthaltsraum zu verlassen 


Allgemeine Festlegungen

1.     Im Aufenthaltsraum stehen Desinfektionsmittel bereit

2.     Die Vorstandsmitglieder und Erwin Kiesewetter sind Kontroll- und                          weisungsberechtigt und zählen nicht zu den zahlenmäßigen Kontingenten.

3.     Maik Winnemund und Rainer Möller, als Trainer bzw. Schießleiter Parcours,          zählen nicht in die zahlenmäßigen Kontingente.

4.     Die Aufsichtshabenden, Vorstandsmitglieder und im Punkt 1-3 genannten              Personen sind weisungsberechtigt gegenüber allen Schützen und wartenden        Personen.

5.     Personen welche lt. Hygieneverordnung des Freistaates Sachsen zur                    Risikogruppe gehören, handeln mit der Teilnahme am Training sich selbst              und Anderen gegenüber in Eigenverantwortung.

6.     Auf den Schießständen und im Aufenthaltsraum bzw. rückwärtigen Raum ist        das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes nicht vorgeschrieben.

 




          Kimme und Korn, immer nach vorn !



























 

 

 


 

 

 







 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21599